Kanban im Einsatz

Seit Mitte September organisieren wir unsere Projekte nun mit dem Change-Management-Tool Kanban. Dafür hängt in unserem Büro ein großes weißes Board auf dem die einzelnen Arbeitsprozesse abgebildet sind.

Jedes Teilprojekt bekommt ein eigenes Ticket und muss das Kanban-Board von links nach rechts durchlaufen. Wichtig ist, dass den Mitarbeitern keine Tickets zugewiesen werden, sondern dass sie die Tickets eigenhändig in ihren Arbeitsprozess ziehen. Das nennt man Push-System (statt Pull-System, wenn die Aufgaben von einem Projektleiter zugewiesen werden).

Die Farbe der Tickets bestimmt die Größe der Arbeitseinheit. Gelb (S) bedeutet ein Zeitaufwand von 1-4 Stunden, grün (M) 5-8 Stunden, bei blau handelt es sich Arbeitspakete der Größe L, also 1-2 Personentage (PT). Rote Tickets sind Aufgaben, die vermutlich mehr Zeit als 2 PT benötigen.

Jeder Mitarbeiter hat seine eigenen Magnete. Mit diesen kann er seine Tickets kennzeichnen, die er in Bearbeitung hat. Dadurch ist für jeden zu jeder Zeit ersichtlich, welches Teilprojekt sich in welchem Arbeitsprozess befindet und von wem es bearbeitet wird.

Kanban bei Schommer Media

Wir haben unsere Projektleiter gefragt, wie sie zu der neuen Projektorganisation stehen:

 

Wie klappt die Umsetzung mit dem Kanban-Prinzip?

„Also anfangs war es für einen selbst schwer, die Arbeitsprozesse zu verändern. Pull statt Push ist gar nicht so leicht wie es sich anhört.“

„Die Umsetzung klappt sehr gut. Die Arbeitsschritte sind einfach transparenter, was gerade für uns Projektleiter sehr wichtig ist.“

 

Laufen alle Projekte über das Kanban-Board?

„Die meisten schon, allerdings gibt es auch noch ein paar Tickets, die über einer Stunde kein Ticket bekommen. Es braucht eben eine gewisse Zeit bis sich jeder daran gewöhnt hat. Aber wir arbeiten daran.“

 „Gerade wenn der Kunde anruft und nur kleine Anpassungen wünscht, dann schreiben wir dafür kein Ticket. Es sei denn es dauert länger als 30 Minuten.“

 

Alle drei Projektleiter sind sich einig, dass es mit dem Kanban-Prinzip ein anderes Arbeiten ist. Die Projektabläufe sind transparent und übersichtlich und der einzelne Mitarbeiter sieht sich als Teil des Ganzen.

Demnächst wollen wir das Kanban-Prinzip auch für die Vorstufe der Programmierung also Grafik und Konzeption übernehmen. Dann bilden wir alle internen Prozesse über das Kanban-Board ab.

Wir werden Euch natürlich wieder berichten.

Sag es weiter...
  • Facebook
  • Twitter
  • StumbleUpon
  • MySpace
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • RSS
  • Add to favorites
  • email
  • PDF
Dieser Beitrag wurde unter Agenturleben, Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>